Kontakt

Tel. 06221 983-0
info-hd[at]atos.de

zum Kontaktformular

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Behandlung eines Achillessehnenriss. Erfahren Sie hier näheres über
Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und Rehabilitation.

 

Der aus der griechischen Mythologie überlieferte Schwachpunkt des Helden Achilles kann auch bei uns zu Problemen führen. Eigentlich ist die Achillessehne sehr großen Beanspruchungen gewachsen, da sie die stabilste Sehne im menschlichen Körper ist. Schädigungen können dennoch auftreten. Die Heidelberger Fußspezialisten unserer Klinik sind bei Achillessehnenschmerzen für Sie da.

Die Achillessehne ist die stabilste Sehne im Bewegungsapparat des Menschen. Sie hält enormen Belastungen bis etwas 800 Kilogramm stand. Trotzdem kann es zu Schädigungen der Sehne kommen. Anfänglich verursachen Achillessehnenverletzungen nur ein Zwicken, das unbehandelt in eine schmerzhafte Entzündung und im Extremfall zu einem Achillessehnenriss übergehen kann.

Die Achillessehne ist 10-12 cm lang und besteht aus mehreren Sehnenbündeln. Sie verbindet das am äußeren Fußende gelegene Fersenbein (Calcaneus) mit dem 3-köpfigen Wadenmuskel (Musculus triceps surae) und ermöglicht die Kraftübertragung des Muskels auf den Fuß. Sie macht die kräftige Senkung des Fußes möglich und trägt damit maßgeblich zur Ausprägung des Gangbildes mit den-Abstoß- und Abrollbewegungen des Fußes bei.

Schmerzen, die an der Achillessehne oder der Ferse auftreten, haben eine hartnäckige und langwierige Symptomatik. Äußere Verletzungen wir Quetschungen oder Prellungen können ebenso wie entzündliche Prozesse die Beschwerden herbeiführen. Anfänglich klagen die Patienten zumeist über Schmerzen, die direkt oberhalb des Fersenbeins lokalisiert sind und nach einer Schonung nachlassen. Daraus kann ohne Behandlung eine Achillessehnenentzündung entstehen.

Das Schmerzsyndrom der Achillessehne (Achillodynie), die Achillessehnennekrose, die Haglund-Deformität, die Sehnenscheidenentzündung (Paratendinitis) und der Achillessehnenriss zählen zu den häufigsten Achillessehnenerkrankungen. Beim Achillessehnenriss treten spezielle Symptome auf. Patienten schildern einen peitschenartigen Knall, der von großen Schmerzen in der Ferse begleitet wird. In der Folge ist das Gehen beeinträchtigt, der Gang auf Zehen nicht mehr möglich.

Folgende Erkrankungen der Achillessehne kommen häufig vor:

  • Achillodynie (Schmerzsyndrom der Achillessehne)
  • Paratendinitis (Sehnenscheidenentzündung)
  • Achillessehnennekrose
  • Haglund-Deformität
  • Achillessehnenriss

Der Achillessehnenriss wird von typischen Symptomen begleitet. Die Sehne reißt mit einem peitschenartigen Schlag und wird begleitet von einem starken Schmerz im Fersenbereich. Der Gang ist stark beeinträchtigt, da das Senken des Fußes nicht mehr möglich ist.

Der sogenannte Thompson-Test ist die geeignete Untersuchung bei Verdacht auf einen Riss der Achillessehne. Dabei hängen die Füße des Patienten über den Rand der Liege, auf der er in Bauchlage liegt. Beim Test wird nun die Wadenmuskulatur des Beines zusammengedrückt, was normalerweise eine Streckung des Fußes in Richtung Sohle bewirken würde. Ist die Achillessehne gerissen, ist keine Bewegung des Fußes sichtbar. Die Diagnose in Heidelberg wird anschließend durch bildgebende Verfahren wie Röntgen und Ultraschall bestätigt.

Die konservative Therapie dieser Achillessehnenverletzung umfasst das Ruhigstellen des Fußes durch Orthese, Spezialschuh oder Gipsverband. Medikamentöse und physikalische Maßnahmen werden zur Unterstützung der Heilung eingesetzt.

In unserer ATOS Klinik Heidelberg wird die operative Behandlung des Achillessehnenrisses in der Regel minimalinvasiv durchgeführt. Je nach Schwere der Verletzung werden die gerissenen Enden verklebt oder vernäht oder es erfolgt eine Rekonstruktion oder Verstärkung der gerissenen Sehne mit körpereigenem Gewebe. Für die Operation ist eine Vollnarkose nicht unbedingt erforderlich, eine lokale oder regionale Betäubung reicht aus.

Sowohl nach konservativer als operativer Behandlungsform ist eine intensive Nachbehandlung erforderlich. In der Krankengymnastik wird die Achillessehne zunehmend beansprucht. Nach 3 bis 4 Monaten nach dem Achillessehnenriss können sportliche Aktivitäten wieder aufgenommen werden.

Herausragende Fußspezialisten der ATOS Klinik Heidelberg

Prof. Dr. med. habil. Hajo ThermannMehr

Prof. Dr. med. habil.

Hajo Thermann

INTERNATIONALES ZENTRUM FÜR ORTHOPÄDIE

Ärztlicher Direktor

Heidelberg
+49 (0) 6221 / 983 - 190
izo@atos.de

Dr. med. Sebastian MüllerMehr

Dr. med.

Sebastian Müller

INTERNATIONALES ZENTRUM FÜR ORTHOPÄDIE

Heidelberg
+49 (0) 6221 / 983 - 190
izo@atos.de

Dr. med. Jochen JungMehr

Dr. med.

Jochen Jung

ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE HEIDELBERG (OCH)

Heidelberg
+49 (0)6221 - 983 2655
jochen.jung@atos.de

Prof. Dr. med. Christoph BecherMehr

Prof. Dr. med.

Christoph Becher

INTERNATIONALES ZENTRUM FÜR ORTHOPÄDIE

Heidelberg
+49 (0) 6221 / 983 - 190
izo@atos.de

Weitere Fußchirurgen der ATOS Klinik Heidelberg

Prof. Dr. med. Holger SchmittMehr

Prof. Dr. med.

Holger Schmitt

DEUTSCHES GELENKZENTRUM HEIDELBERG

Heidelberg
+49 (0) 6221 / 983 - 180
gelenkzentrum@atos.de

Dr. med. Thomas GeyerMehr

Dr. med.

Thomas Geyer

Praxis für Hand- und Fußchirurgie 

Heidelberg
+49 (0) 6221 / 983 - 370
sekretariat.hand-fuss@atos.de

Dr. med. Steffen BerletMehr

Dr. med.

Steffen Berlet

 Praxis für Hand- und Fußchirurgie 

Heidelberg
+49 (0) 6221 / 983 - 370
sekretariat.hand-fuss@atos.de

Dr. med. Arne SchwarzerMehr

Dr. med.

Arne Schwarzer

Praxis für Hand- und Fußchirurgie

Heidelberg
+49 (0) 6221 / 983 - 370
sekretariat.hand-fuss@atos.de

Dr. med. Jochen JungMehr

Dr. med.

Jochen Jung

ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE HEIDELBERG (OCH)

Heidelberg
+49 (0)6221 - 983 2655
jochen.jung@atos.de

Wir sind für Sie da!

ATOS Klinik Heidelberg GmbH & Co. KG
Bismarckstr. 9-15
D-69115 Heidelberg

info-hd[at]atos.de

Telefon 06221 983-0

Kontaktformular

Mo - So: 8.00 - 21.00 Uhr
info-hd[at]atos.de
+49 (0) 6221 / 983 - 0