• Facharzt für Orthopädie & Unfallchirurgie
  • Allgemeine Chirurgie, Sportmedizin
  • Spez. Unfallchirurgie
  • Handchirurgie
  • Zertifizierter Fußchirurg

Nach seinem Studium an den Universitäten Ulm, Tübingen und San Francisco (UCSF) hat Dr. med. Thomas Geyer zunächst eine allgemein-chirurgische Ausbildung absolviert und die Facharztbezeichnung Allgemeine Chirurgie erlangt. Die spezielle Weiterbildung in der Unfall-, Hand- und Mikrochirurgie hat er u. a. an der Universität Ulm und an der Universität Oxford komplettiert. Von Juli 2008 bis Februar 2012 war er Oberarzt in der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie am Krankenhaus Ludwigsburg (Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg), wo er den Bereich Hand- und Mikrochirurgie leitete. Sein wissenschaftliches Interesse gilt der Rhizarthrose, der prothetischen Versorgung an Hand und Fuß sowie der minimal-invasiven arthroskopischen Therapie des Hand- und Sprunggelenkes. Seit vielen Jahren ist er als Sportarzt tätig und hat u. a. die Nationalmannschaft von Togo bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland sowie die deutsche Studentennationalmannschaft bei den Olympischen Winterspielen 2009 in Harbin, China, betreut.

Leistungsspektrum

Handchirurgie

  • akute Erkrankungen: Infektionen, Geschwülste
  • frische Verletzungen der Knochen, Gelenke, Weichteile, Gefäße und Nerven, perkutane und offene Kahnbeinverschraubungen, Osteosynthese von Radius-, Mittelhand- und Fingerfrakturen, Bandverletzungen des Handgelenkes und der Finger (Skidaumen), Beuge- und Strecksehnenverletzungen
  • chronische degenerative Veränderungen der Gelenke, Arthrose des Handgelenks, des Daumensattelgelenks, der Fingermittel- und -endgelenke
  • arthroskopische Chirurgie des Handgelenkes, diagnostische und therapeutische Arthroskopie (Diskusrisse, Ganglien, Radiusfrakturen)
  • Neubildungen und Tumoren, Dupuytrensche Erkrankung, Ganglion, Weichteil- und Knochentumoren
  • Nervenkompressionen, endoskopische und offene minimal-invasive Karpaltunnelspaltung, Loge-de-Guyon-Syndrom
  • degenerative Veränderungen der Sehnen, Tendovaginitis stenosans (schnellender Finger), Tendovaginitis de Quervain, Spontanrupturen der Sehnen
  • Wiederherstellung nach Verletzungen an Knochen, Gelenken, Weichteilen, Sehnen, Gefäßen und Nerven; Korrekturen bei Fehlstellungen, Gelenksteife, Sehnenverwachsungen, Nervennähte
  • rheumachirurgische Eingriffe: Synovialektomien, funktionsverbessernde knöcherne und/oder Weichteileingriffe, endoprothetischer Gelenkersatz der Fingergelenke und des Handgelenkes
  • plastische Deckungen: Narbenkorrekturen, Hautdefekte, angeborene Fehlbildungen (Syndaktylien)

Fuß- und Sprunggelenkchirurgie

  • Vorfuß-Deformitäten: Korrektur des Hallux valgus mit verschiedenen, individuell abgestimmten operativen Techniken
  • Arthrosen des Fußes, Großzehen-Grundgelenksarthrose: Hallux rigidus mit funktionsverbessernden Korrekturen
  • Nerven-Kompressionssyndrome: Tarsaltunnelsyndrom, Mortonsche Neuralgie, Fersensporn (Plantarfasziitis)
  • gesamtes Spektrum der akuten Fußverletzungen (Frakturen, Achillessehnenrupturen)
  • Rekonstruktion unfallbedingter Folgezustände
  • Behandlung primärer oder posttraumatischer Arthrosen (Gelenkabnutzungen)
  • Behandlung der Metatarsalgie und Korrektur von Hammer- oder Krallenzehen
  • selektive Versteifung von Fußgelenken
  • Arthroskopie (Gelenkspiegelung) des oberen Sprunggelenkes und Therapie bei Knorpelverletzungen (Mikrofrakturierung, AMIC, retrograde Anbohrungen, OATS)
  • endoprothetischer Ersatz des oberen Sprunggelenkes
  • Stabilisierung bei chronischen Instabilitäten
  • operative Therapie des oberen Fersenspornes und der Haglundexostose

Studium

  • 1989 bis 1996: Medizinstudium, Universität Ulm, UCSF University of California San Francisco, Universität Tübingen, Staatsexamen 1996
     

Klinischer Werdegang

  • 12/96 bis 05/98: Arzt im Praktikum
  • 06/98: Approbation als Arzt
  • 07/99: United States Medical Licensing 
  • 12/01: Membership of the Royal College of Surgeons of England 
  • 07/04: Facharzt für Chirurgie
  • 09/04: Zusatzbezeichnung Sportmedizin
  • 08/05: Diplom für Berg- und Höhenmedizin
  • 04/08: Zusatzbezeichnung Handchirurgie
  • 07/09: Schwerpunktbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie
  • 06/10: Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • 01/14: Zertifizierter Fußchirurg (DAF)
  • 12/96 bis 05/98: Arzt im Praktikum, Chirurgie (Allgemein- und Unfallchirurgie), Kreiskrankenhaus Biberach, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Ulm    
  • 06/98 bis 12/98: Notarzt und Interdisziplinäre Intensivmedizin, Kreiskrankenhaus Biberach
  • 02/99 bis 06/02: Chirurgisches Rotationsprogramm Universität Oxford; Swindon, UK; Fachbereiche: Orthopädie & Unfallchirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Plastische und Handchirurgie, Herz- und Thoraxchirurgie, Anatomiedozent Universität Oxford
  • 09/02 bis 06/04: Assistenzarzt, Allgemein- und Unfallchirurgie, Donauklinik Neu-Ulm
  • 08/04 bis 06/08: Schwerpunktweiterbildung Unfallchirurgie, Hand- und plastische Chirurgie Universitätsklinikum Ulm
  • 07/08 bis 02/12: Oberarzt Unfallchirurgie, Bereichsleiter der Hand- und Mikrochirurgie Krankenhaus Ludwigsburg, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg
  • 03/12 bis 03/16: Leitender Arzt und Gesellschafter Orthopädie im Maximilium, Donauwörth, Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Handchirurgie
  • seit 07/16: ATOS Klinik Heidelberg: Hand-, Ellenbogen- und Fußchirurgie, Sporttraumatologie und Sportmedizin: Mannschaftsarzt der Fußballnationalmannschaft von Togo bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland, Teamarzt der Studentennationalmannschaft bei der Universiade 2009 in Harbin, China

Publikationen/Veröffentlichungen

  • Jahreskongress der DGH (Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie) 2015, Ludwigsburg: „Ein Algorithmus zur Behandlung der Rhizarthrose” (1. Posterpreis)   
  • Jahreskongress der DGH (Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie) 2015, Ludwigsburg: „Eine arthroskopische Klassifikation der frühen Stadien der Rhizarthrose”
  • Jahreskongress der DGH (Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie) 2014, Baden-Baden: „Der Stellenwert der Arthroskopie des Daumensattelgelenkes in der Behandlung der Rhizarthrose“

Vollständige Publikationsliste von Dr. med. Thomas Geyer

Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

  • Royal College of Surgeons of England (MRCS)
  • Gesellschaft für orthopädisch-traumatologische Sportmedizin (GOTS)
  • Deutsche Gesellschaft für Berg- und Expeditionsmedizin (Bexmed)
  • Bund deutscher Chirurgen (BDC)
  • AO Alumni (AOAA) und AO Trauma (Europe)
  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
  • Deutsche Assoziation für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie (DAF)
  • Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA)

Auszeichnungen und Verleihungen

  • 1. Posterpreis der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) 2015: „Ein Algorithmus zur Behandlung der Rhizarthrose”

Kontakt

Praxis für Hand- und Fußchirurgie
Gem. Praxis, Dres. Steffen Berlet, Thomas Geyer, Katharina Da Fonseca

Bismarckstraße 9–15
69115 Heidelberg
Telefon: 06221 983 370
Zulassung: Privat- und Kassenzulassung
Sprechzeiten:
Montag bis Donnerstag 8:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 14:00 Uhr
www.hand-fusschirurgie.de