Prof. Dr. med. Sébastien Hagmann

Hier Termin vereinbaren

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Spezielle Orthopädische Chirurgie
  • Kinderorthopädie
  • Zertifikat Technische Orthopädie
  • Lehrauftrag Orthopädie und Unfallchirurgie an der Universität Heidelberg

Ich bin Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, mit den Zusatzbezeichnungen Kinderorthopädie und Spezielle Orthopädische Chirurgie. Mein Behandlungsspektrum liegt in der Kinder- und Neuroorthopädie, der Fußchirurgie, der Hüft- und Beckenchirurgie sowie den Beinverlängerungen, auch in Kombination mit komplexen Umstellungseingriffen. Als außerplanmäßiger Professor für das Fach Orthopädie und Unfallchirurgie an der Universität Heidelberg fließt meine umfangreiche wissenschaftliche Expertise in meinen Behandlungen zu Ihrem Vorteil ein. Insbesondere gelenkerhaltende Verfahren stellen einen zentralen Teil meines Behandlungsportfolios dar. Hierbei komme ich immer wieder auf das Thema meiner Habilitation, die Behandlung von Arthrose und Knorpelschäden, zurück. Das gegenseitige Vertrauen von Arzt und Patientinnen und Patienten ist der Schlüssel meiner Behandlungsphilosophie. Eine Begegnung auf Augenhöhe halte ich für unabdingbar für eine erfolgreiche Behandlung, wie meine Bewertungen belegen können. Bei aller Standardisierung in der Medizin sind wir als Menschen doch zu unterschiedlich, um alle Patientinnen und Patienten gleich zu behandeln. Um dies aber möglich zu machen, braucht es Zeit für das Gespräch und die Untersuchung, die im Krankenhausalltag oft fehlt. Diese Zeit nehme ich mir für Sie an der ATOS Klinik.

Leistungsspektrum

Operative Therapie:

Kinderorthopädie:
Behandlung aller Fußfehlstellungen (Klumpfuß, Knick-Senkfuß, Plattfuß, Talus verticalis, juveniler Hallux valgus, Hackenfuß, neurogene Deformitäten, Koalitionen etc.) sowie Fußverletzungen
Behandlung von Erkrankungen am oberen und unteren Sprunggelenk (Fehlstellungen, auch nach Unfällen, Koalitionen) sowie Verletzungen des oberen und unteren Sprunggelenkes
Behandlung von Hüfterkrankungen (Hüftdysplasie, Morbus Perthes, Epipysiolysis capitis femoris, Hüftluxation, neurogene Hüftdeformitäten, Folgezustände nach Hüfterkrankungen etc.) sowie Hüftverletzungen
Behandlung von Kniegelenkerkrankungen (X-Bein, O-Bein, Wachstumslenkung und Osteotomien, komplexe Fehlstellungen, auch nach Unfällen, M. Blount, Knieluxation etc.)
Beinlängendifferenzen, komplexe angeborene Fehlbildungen
Schiefhals

Gelenkerhaltende Hüftchirurgie des Jugendlichen und Erwachsenen:
Hüftdysplasiechirurgie (Periacetabuläre Osteotomie nach Ganz, Triple-Osteotomie, femorale Umstellungen etc.)
Rotationsfehler, Achsenfehler (Umstellungsosteotomien)
Durch Arthroskopie nicht zugängliche Gelenkprobleme (z. B. nach Morbus Perthes, Coxa profunda etc.): chirurgische Hüftluxation
komplexe mehrdimensionale Umstellungen

Bein- und Armverlängerungen:
angeborene und erworbene Bein- (Oberschenkel-, Unterschenkel-) und Arm- (Oberarm-)Verlängerungen, auch mit gleichzeitiger Deformitätenkorrektur
kosmetische Beinverlängerung

Fußchirurgie:
Vorfußchirurgie (Hallux valgus, Hallux varus, Hallux rigidus, Krallenzehen, Schneiderballen, Spreizfuß etc.)
Mittelfußchirurgie (Arthrodesen, Umstellungen etc.)
Rückfußchirurgie (Umstellungen, Arthrodesen, Arthrorise)
komplexe kombinierte Eingriffe an Rück-, Mittel- und Vorfuß (z. B. Rezidivklumpfuß, Ballenhohlfuß, Charcot-Fuß, Knickplattfuß etc.)
Revisionschirurgie des Fußes nach Unfällen und vorausgegangenen Operationen

Kombinierte Eingriffe: Bei Vorliegen kombinierter Probleme, z. B. im Hüft- und Fußbereich, oder bei kombinierten Fehlstellungen von Ober- und Unterschenkel und Fuß, sind unter bestimmten medizinischen Voraussetzungen auch kombinierte Eingriffe mit der Behung mehrerer Fehlstellungen möglich.

Konservative Therapie:

gesamte Kinderorthopädie, inklusive Ganzkörperuntersuchung als Screening auf kinderorthopädische Probleme
alle Fußerkrankungen
Hüfterkrankungen
technische Orthopädie (Orthesenversorgung, Prothesenversorgung, Konzepterstellung bei neurologischen Erkrankungen etc.)
Botulinumtoxintherapie bei Bewegungsstörungen
Zweitmeinungen auch nach komplexen Vorbehandlungen und Voroperationen

Studium

  • 1999 bis 2006: Studium der Humanmedizin an der Universität Heidelberg
  • 2000 bis 2006: Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 2002 bis 2003: Studium der Humanmedizin an der Universität Montpellier, Frankreich, Hölderlin-Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • November 2006: Approbation als Arzt

Klinischer Werdegang

  • ab 15.11.2006: Assistenzarzt an der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg (Prof. Dr. V. Ewerbeck)
  • 2008: Abschluss der Promotion „Veränderungen der systemischen Lymphozytenpopulationen nach experimentellem murinem Schlaganfall“, Neurologische Universitätsklinik Heidelberg: magna cum laude, Doktorvater Prof. Dr. Roland Veltkamp
  • 2009: Rotation an die BG-Unfallklinik Ludwigshafen (Prof. Dr. med. A. Wentzensen, Prof. Dr. med. F. Grützner)
  • 2012 bis 2014: Forschungsaufenthalt am VA Medical Center und Brigham and Women’s Hospital, Harvard Medical School, Boston, MA, USA (Prof. Myron Spector, PhD), Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2013: Facharztanerkennung Orthopädie und Unfallchirurgie
  • ab Juli 2014: Facharzt in der Sektion Kinderorthopädie, Neuroorthopädie und Fußchirurgie, Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg
  • 2016: Zusatzbezeichnung Kinderorthopädie
  • ab 01.07.2016: Oberarzt, Sektion Kinderorthopädie, Neuroorthopädie und Fußchirurgie, Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg
  • ab 01.04.2017: Stellvertretender Sektionsleiter Kinderorthopädie, Neuroorthopädie und Fußchirurgie
  • 29.09.2017: Erteilung der Venia Legendi (Habilitation) für das Fach Orthopädie und Unfallchirurgie
  • ab 01.09.2018: Sektionsleiter Kinderorthopädie, Neuroorthopädie und Fußchirurgie, Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg
  • ab 15.10.2020: Geschäftsführender Oberarzt, Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg
  • ab 2021: Co-Leitung der Experimentellen Forschungsabteilung der Orthopädischen Universitätsklinik
  • 18.01.2022: Ernennung zum außerplanmäßigen (apl.) Professor der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
  • ab 01.10.2022: Leitender Oberarzt der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg
  • 27.10.2023: Zusatzbezeichnung Spezielle Orthopädische Chirurgie
  • ab 1.1.2024: Partner, Deutsches Gelenkzentrum Heidelberg

Publikationen/Veröffentlichungen

  • Auswahl von fünf relevanten Publikationen. Eine vollständige Übersicht erhalten Sie anhand des Links unten.

    Beckmann NA, Bangert Y, Putz C, Götze M, Renkawitz T, Hagmann S. Behandlung der Hüftgelenkdysplasie beim jungen Erwachsenen [Treatment of hip dysplasia in young adults]. Orthopadie (Heidelb). 2022 Sep;51(9):763-774. German. doi: 10.1007/s00132-022-04281-2. Epub 2022 Jul 22. PMID: 35867116.

    Nees TA, Rosshirt N, Zhang JA, Platzer H, Sorbi R, Tripel E, Reiner T, Walker T, Schiltenwolf M, Lorenz HM, Tretter T, Moradi B, Hagmann S. T Helper Cell Infiltration in Osteoarthritis-Related Knee Pain and Disability. J Clin Med. 2020 Jul 29;9(8):2423. doi: 10.3390/jcm9082423. PMID: 32751139; PMCID: PMC7464429.

    Bothe F, Deubel AK, Hesse E, Lotz B, Groll J, Werner C, Richter W, Hagmann S. Treatment of Focal Cartilage Defects in Minipigs with Zonal Chondrocyte/Mesenchymal Progenitor Cell Constructs. Int J Mol Sci. 2019 Feb 2;20(3):653. doi: 10.3390/ijms20030653. PMID: 30717402; PMCID: PMC6387191.

    Hagmann S, Rimmele C, Bucur F, Dreher T, Zeifang F, Moradi B, Gotterbarm T. Mesenchymal Stromal Cells from Osteoarthritic Synovium Are a Distinct Population Compared to Their Bone-Marrow Counterparts regarding Surface Marker Distribution and Immunomodulation of Allogeneic CD4+ T-Cell Cultures. Stem Cells Int. 2016;2016:6579463. doi: 10.1155/2016/6579463. Epub 2016 Jul 19. PMID: 27516777; PMCID: PMC4969547.

    Hagmann S, Moradi B, Frank S, Dreher T, Kämmerer PW, Richter W, Gotterbarm T. FGF-2 addition during expansion of human bone marrow-derived stromal cells alters MSC surface marker distribution and chondrogenic differentiation potential. Cell Prolif. 2013 Aug;46(4):396-407. doi: 10.1111/cpr.12046. PMID: 23869761; PMCID: PMC6495732.

    (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/?term=hagmann+s+heidelberg)

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU)
  • International Cartilage Repair Society (ICRS)
  • Vereinigung für Kinderorthopädie (VKO)
  • Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie (GFFC)

Kontakt

DEUTSCHES GELENKZENTRUM HEIDELBERG

Bismarckstr. 9–15
69115 Heidelberg
Telefon: 06221 983 180
Zulassung: Privatpatienten
Sprechzeiten: Termine nach Vereinbarung
www.deutsches-gelenkzentrum.de