Diagnose Periprothetische Fraktur

Periprothetische Fraktur / Bruch des Knochens, in dem die Prothese verankert ist. Erfahren Sie hier näheres über Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und Rehabilitation.

Mittlerweile zählt das Einsetzen von künstlichen Hüft- und Kniegelenken zu den Standardoperationen der Orthopädie. Bisweilen kann es etwa durch einen Unfall zu einem Bruch des Knochens kommen, in dessen Struktur die Endoprothese verankert ist. Dieser spezielle Typus wird periprothetische Fraktur genannt. Unsere Heidelberger Hüftspezialisten zählen zu den führenden des Fachs und kümmern sich in der ATOS Klinik Heidelberg um Ihre Hüftbeschwerden.

In Deutschland stehen Operationen zum Ersetzen von Hüft- oder Kniegelenken zahlenmäßig an erster Stelle. Korrespondierend dazu nimmt die Zahl der periprothetischen Frakturen zu. Das hängt auch mit der höheren Lebenserwartung und der Steigerung der Freizeit- und Sportaktivitäten zusammen. Verursacht werden periprothetische Frakturen hauptsächlich von Stürzen in der häuslichen Umgebung der Patienten, hinzu kommen Unfälle im Verkehr oder der Freizeit. Auch können Stürze von Nebenerkrankungen verursacht werden oder die Fraktur entsteht durch eine Lockerung der Prothese, die oftmals auf Überbelastung zurückzuführen ist.

Periprothetische Frakturen werden von folgenden Faktoren beeinflusst: Osteoporose (Knochendichtereduzierung), Osteolyse (Knochengewebeauflösung in Folge von Tumoren oder Entzündungen), Kortikalisperforation (Knochensubstanzschädigung) sowie Lockerungen der Prothese durch mechanische Überbeanspruchung.

Der Typus der periprothetischen Fraktur ist gleichsam verschiedenartig wie ihre Ursachen. An der Hüfte kann sich der Bruch sowohl unterhalb es Schaftes der Prothese am Oberschenkel bilden als auch im Bereich des Prothesenschafts. Dabei kann es zur Ausbildung von Trümmer- oder Mehrfragmentbrüchen kommen. Periprothetische Frakturen am Kniegelenk betreffen weniger den Unterschenkelkochen (Tibia), meist treten sie im Oberschenkelknochen als suprakondyläre Femurfraktur oberhalb der Endoprothese auf.

Der Verdacht auf eine periprothetische Fraktur lässt sich im Röntgenverfahren bestätigen. Komplizierte Frakturen werden zusätzlich im Computertomografie-Verfahren begutachtet. Die genaue Analyse vor der Operation ist entscheidend für den Verlauf während und nach dem Eingriff.

Nur in Einzelfällen kann eine konservative Therapie die Genesung herbeiführen. Dabei handelt es sich um Frakturen der Kategorie 1, die zudem einen Bruchwinkel mit weniger als 30 Grad haben. Alle anderen Ausprägungen können nur mit einer operativen Therapie erfolgreich behandelt werden. Die Schmerztherapie kommt in Heidelberg immer zum Einsatz.

Periprothetische Frakturen werden in der ATOS Klinik Heidelberg mit mehreren Zielsetzungen behandelt. Zunächst liegt das Augenmerk auf der Therapie der akuten Schmerzen. Danach erfolgt die operative Frakturkorrektur, die den Wiederaufbau der anatomiegerechten Verhältnisse umfasst. Nach der Operation führen eine gezielte Schmerztherapie, Anwendungen zur Unterstützung des Heilungsprozesses und eine individuell ausgearbeitete Physiotherapie zur schnellen Mobilisierung unserer Patienten.

Neben Spezialimplantaten für die Hüft- und Kniechirurgie stehen zur Versorgung der periprothetischen Fraktur weitere Spezialmaterialien wie beispielsweise Spezialplatten in verschiedenen Ausführungen, Spezialschrauben, Drähte und Bänder aus Titan zur Verfügung. Die Materialen ermöglichen die Fixierung der Fraktur, spezielle Techniken ermöglichen den Prothesenwechsel.

Die Mobilisierung erfolgt direkt im Anschluss an die Operation mit einer gezielten Physiotherapie. Kontrolluntersuchungen sollten periodisch durchgeführt werden. In den meisten Fällen ist nach 8-12 Wochen die Bewegungsfähigkeit wieder vollständig hergestellt.

Hüftspezialisten für arthroskopische Verfahren der ATOS Klinik Heidelberg
Prof. Dr. med. Fritz Thorey

Prof. Dr. med.

Fritz Thorey

INTERNATIONALES ZENTRUM FÜR ORTHOPÄDIE

Prof. Dr. med. Holger Schmitt

Prof. Dr. med.

Holger Schmitt

DEUTSCHES GELENKZENTRUM HEIDELBERG

Dr. med. Steffen Thier

Dr. med.

Steffen Thier

SPORTCHIRURGIE Heidelberg

Hüftspezialisten für endoprothetische Verfahren der ATOS Klinik Heidelberg
Prof. Dr. med. Fritz Thorey

Prof. Dr. med.

Fritz Thorey

INTERNATIONALES ZENTRUM FÜR ORTHOPÄDIE

Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch

Prof. Dr. med.

Rudi G. Bitsch

DEUTSCHES GELENKZENTRUM HEIDELBERG

Dr. med. Jochen Jung

Dr. med.

Jochen Jung

ORTHOPÄDISCHE CHIRURGIE HEIDELBERG (OCH)

Priv.-Doz. Dr. med. Erhan Basad

Priv.-Doz. Dr. med.

Erhan Basad

Zentrum für Hüft- und Knie-Endoprothetik und Regenerative Gelenkchirurgie 

Dr. med. Gregor Berrsche

Dr. med.

Gregor Berrsche

DEUTSCHES GELENKZENTRUM HEIDELBERG