KONTAKT

+49 (0) 221 48 49 05 0

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 07:30 - 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Kontakt

service-opk[at]atos.de

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Für Terminvereibarungen können Sie direkt die Ärzte über das Formular kontaktieren.

 

FORMULAR

zum Kontaktformular

Kontaktieren Sie direkt Ihren Arzt über das Kontaktformular

Schulterluxation ATOS Köln

Schulterluxation

Unser ATOS Orthoparc Schulterspezialist ist bei Schmerzen an der Schulter für Sie da

Eine Schulterluxation bezeichnet das Austreten des Oberarmkopfes aus der Schulterpfanne und ist ausgesprochen schmerzhaft. Sie tritt akut, aber auch chronisch auf und kann Knorpelschäden im Gelenk sowie Knochenabbrüche nach sich ziehen. Unsere Ärzte in der ATOS Orthoparc Klinik in Köln können die Verletzung durch Arthroskopie exakt diagnostizieren und mit Spezialinstrumenten erfolgreich therapieren. Dabei ist es unser Ziel, Sie bei einer schnellen Genesung zu unterstützen.

Finden Sie Ihren Schulterspezialisten in der ATOS Orthoparc Klinik Köln

Alle unsere Ärzte zeichnen sich durch langjährige Erfahrung aus. Finden Sie hier Ihren Spezialisten und vereinbaren Sie einen Termin.

 Dirk Tenner

Zum Arzt-Profil

Dirk Tenner

Chefarzt Knie, Arthroskopie und Sportorthopädie

+49 221-484905-0service-opk[at]atos.de
PD Dr. med. Knut Beitzel

Zum Arzt-Profil

PD Dr. med. Knut Beitzel

Chefarzt Schulterchirurgie

+49 221-484905-0service-opk[at]atos.de

Diagnose Schulterluxation

Ursachen und Symptome

Bei einer Schulterluxation tritt der Oberarmkopf aus der Schulterpfanne. Vorstufen sind ein Teilaustritt im Gelenk (Subluxation) oder Instabilitäten des Schultergelenks, die zumeist durch Schädigungen der Schulterkapsel, des Knorpels oder der Bänder ausgelöst werden. Von einer Schulterluxation sind am häufigsten Männer im Alter zwischen 15 und 35 Jahren betroffen. Überdurchschnittlich gefährdet sind Menschen mit überwiegender Überkopftätigkeit. Auch bei Sportlern tritt das Krankheitsbild vermehrt auf.

Eine Schulterluxation entsteht meistens durch einen Unfall. Der betroffene Arm ist dann fast vollständig gebrauchsunfähig und schmerzt sehr stark. Taubheitsgefühle können entstehen, wenn durch die Luxation Nerven abgeklemmt wurden. Beschädigungen des Gelenkknorpels lösen unbehandelt zudem fast immer eine Arthrose aus. 

Es gibt aber auch Formen der Schulterluxation, die nicht unfallbedingt entstehen, sondern durch Fehlstellungen oder genetisch veranlagte Gewebsschwächen. Einige genetische Erkrankungen zeigen als Symptome gummiartige Erweichungen im Kapselgewebe der Schulter, die schon bei unachtsamen Bewegungen zur Luxation führen können.

Diagnostik des Krankheitsbildes an der Schulter 

Die Schulterluxation wird von unseren Orthopäden der ATOS Orthoparc Klinik zumeist schon bei Blickkontakt durch die typische Fehlstellung im Schultergelenk erkannt. Nach Ermittlung der Ursachen und vorsichtiger Tastuntersuchung bestätigen Röntgenbilder zumeist den Anfangsverdacht, auch bei chronischer Schulterluxation. Auch angeborene Fehlstellungen oder Knorpel- bzw. Knochenveränderungen werden sichtbar. Bei Nebenerkrankungen sind unter Umständen Blutuntersuchungen erforderlich. Handelt es sich um Nerveneinklemmungen, wird unser Neurochirurg Dr. Christopoulus  konsultiert. Mit einer Ultraschalluntersuchung können Risse und andere zerstörte Strukturen sichtbar gemacht werden. Mittels Magnetresonanztomografie erfolgt dies flächendeckend und mit Schnittaufnahmen in herausragender Bildqualität. Ideal ist eine Schulterarthroskopie, womit der Zustand im Gelenk und innerhalb der Gewebestrukturen genau beurteilt werden kann. 

Schulterluxation: Therapie und Behandlung

Das erste Ziel jeder Behandlung ist es, den ausgekugelten Oberarmkopf wieder in die Schulterpfanne zu bewegen. Dies geschieht durch Einrenken unter Einsatz verschiedener Techniken. Das Einrenken wird meistens unter kurzer Vollnarkose vorgenommen. Bei konservativer Schulterluxation-Therapie wird der betroffene Arm durch einen speziellen Verband ruhiggestellt und die Schmerzen werden medikamentös gelindert.

Schulterluxation-OP

Ist eine zusätzliche Stabilisierung erforderlich, so erfordert dies einen arthroskopischen Eingriff. Die beschädigten Elemente werden fixiert und genäht, das Gelenk wird gesäubert. Vor, während und nach einer Schulterluxation-OP in der ATOS Orthoparc Klinik Köln werden die Schmerzen durch eine spezielle Schmerztherapie gezielt unterbunden. 
 

Reha nach operativer Therapie der Schulterluxation

Nach einer notwendig gewordenen operativen Therapie wird der betroffene Arm schnellstmöglich wieder mobilisiert. Die Heilung wird durch gezielte Physiotherapie- oder Rehabilitationsmaßnahmen unterstützt. 
 

Wir sind für Sie da.

service-opk[at]atos.de

Vereinbaren Sie einen Termin!
+49 (0) 221 / 48 49 05-0

Finden Sie uns mit Google Maps

Kontaktformular

Rufen Sie uns an
+49 (0) 221 / 48 49 05-0