Krankheitsbild Umstellungsosteotomie

Umstellungsosteotomie am Knie. Erfahren Sie hier nähers über
Symptome, Behandlungsverlauf und Rehabilitation.

 

Bei einer Umstellungsosteotomie am Knie oder auch an der Hüfte handelt es sich um eine achskorrigierende Operation. Unser Knie- und Hüftspezialist im ATOS Orthoparc Köln ist mit dieser Art von Eingriff bestens vertraut und berät Sie gerne individuell und ausführlich dazu. 

Wenn durch eine X- oder O-Beinfehlstellung die Kniegelenkanteile ungleichmäßig belastet werden, kann dies zu einem stärkeren und schnelleren Verschleiß des entsprechenden Gelenkanteiles mit Arthrose-typischen Beschwerden führen. 

Beim O-Bein, der weit häufigeren Achsfehlstellung, ist der innere Gelenkabschnitt betroffen. Hier kann die Umstellungsosteotomie am Schienbeinkopf helfen. Dabei wird durch eine Achskorrektur die Belastung am verschlissenen Gelenkanteil reduziert und auf den gut erhaltenen Bereich umgelenkt. Dadurch nehmen die Beschwerden wieder ab und der Zeitpunkt für eine Knieprothese kann deutlich hinausgezögert werden.

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der äußere Gelenkanteil noch ausreichend gut erhalten ist, die Bänder des Kniegelenkes stabil sind und keine rheumatischen Gelenkerkrankungen oder Gicht vorliegen. Auch das Alter und der Aktivitätsanspruch des Patienten werden von unseren ATOS Experten selbstverständlich individuell berücksichtigt

Vor der Umstellungsosteotomie werden standardisierte Röntgenaufnahmen mit Vermessung der Beinachse durchgeführt, um das Ausmaß der erforderlichen Achskorrektur festzulegen. Ferner wird mittels MRT-Untersuchung sichergestellt, dass der äußere Gelenkanteil am Knie noch ausreichend gut erhalten ist.

Bei der Operation wird der Knochen am Schienbeinkopf durchtrennt und die Achse des Knochens durch Aufklappen eines Keiles („open-wedge-Technik“) korrigiert. Anschließend wird der künstliche Knochenbruch mittels Titan-Platte und künstlichem Ersatzknochen stabilisiert.

In der Regel kombinieren unsere ATOS Orthoparc Spezialisten die Umstellungsoperation mit einer Spiegelung des Kniegelenkes, um gegebenenfalls weitere bestehende Pathologien zu therapieren.

Unser Ziel im ATOS Orthoparc Köln ist die schnellstmögliche Mobilisierung des Patienten, die sogenannte frühfunktionelle Nachbehandlung. Dabei darf das Knie nach der erfolgten Umstellungsosteotomie sofort voll bewegt werden. Allerdings ist eine Teilbelastung an Unterarmgehstützen für 6 Wochen erforderlich. Anschließend wird nach erneuter Röntgenkontrolle entschieden, ob die Vollbelastung wieder aufgenommen werden kann.

Ihre Kniepezialisten in der ATOS Orthoparc Klinik Köln

Alle unsere Ärzte zeichnen sich durch langjährige Erfahrung aus. Finden Sie hier Ihren Spezialisten und vereinbaren Sie einen Termin.

Prof. Dr. med. Joachim SchmidtMehr

Prof. Dr. med.

Joachim Schmidt

Ärztlicher Direktor
Chefarzt Endoprothetik Hüfte & Knie

Orthoparc Klinik Köln
+49 221-484905-0
service-opk@atos.de

 Dirk TennerMehr

Dirk Tenner

Kooperationsarzt Kniechirurgie, Arthroskopie und Sportorthopädie

Orthoparc Klinik Köln
+49 221-484905-0
service-opk@atos.de

Dr. med. Ahmet ErcanMehr

Dr. med.

Ahmet Ercan

Chefarzt Endoprothetik Hüfte & Knie

Orthoparc Klinik Köln
+49 221-484905-0
service-opk@atos.de

Wir sind für Sie da!

ATOS Orthoparc Klinik Köln 
Aachener Straße 1021 B
50858 Köln

service-opk[at]atos.de

Telefon 0221 484905-0

Kontaktformular

service-opk[at]atos.de
+49 (0) 221 / 48 49 05-0