KONTAKT

+49 (0) 221 48 49 05 0

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 07:30 - 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Kontakt

service-opk[at]atos.de

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Für Terminvereibarungen können Sie direkt die Ärzte über das Formular kontaktieren.

 

FORMULAR

zum Kontaktformular

Kontaktieren Sie direkt Ihren Arzt über das Kontaktformular

Knick-Plattfuß ATOS Köln

Knick-Plattfuß

Die Fehlstellung am Fuß von unseren erfahrenen ATOS Spezialisten in Köln behandeln lassen

Unter einem Knick-Plattfuß versteht man eine Absenkung des Fußlängsgewölbes. Meistens ist die Fehlstellung des Fußes mit einer Vorfußauswärtsdrehung und einer X-Stellung des Rückfußes verbunden. Viele Menschen mit einem Knick-Plattfuß haben ein Leben lang keine Beschwerden. Treten jedoch Schmerzen auf, gibt es je nach Stadium der Fehlstellung verschiedene Behandlungsmethoden. Diese reichen von maßangepassten Schuheinlagen bis zu verschiedenen Operationstechniken, die eine dauerhafte Beschwerdefreiheit ermöglichen. Für alle Fälle bietet die ATOS Orthoparc Klinik in Köln die passende Lösung.

Finden Sie Ihren Fuß- und Sprunggelenkpezialisten in der ATOS Orthoparc Klinik Köln

Alle unsere Ärzte zeichnen sich durch langjährige Erfahrung aus. Finden Sie hier Ihren Spezialisten und vereinbaren Sie einen Termin.

Dr. med. André Morawe

Zum Arzt-Profil

Dr. med. André Morawe

Fachbereich Fuß- und Sprunggelenk

Dr. med. Birgit Range

Zum Arzt-Profil

Dr. med. Birgit Range

Fachbereich Fuß- und Sprunggelenk sowie Osteologie

Diagnose Knick-Plattfuß: Symptome und Ursachen

Die Fehlstellung des Knick-Plattfußes ist sehr häufig eine erbliche Veranlagung. Es können aber auch degenerative, entzündliche Prozesse von Sehnen und Bändern, die entscheidend für die Aufrichtung des Fußlängsgewölbes sind, verantwortlich sein. Veränderungen der Tibialis posterior-Sehne sind dabei maßgeblich. Sie werden in vier Schweregrade eingeteilt.

Therapie und Behandlung bei einem Knick-Plattfuß

Die Therapie des Knick-Plattfußes in der ATOS Orthoparc Klinik Köln richtet sich nach den diagnostizierten Schweregraden:

Therapie im Stadium 1

Die isolierte Entzündung der Tibialis-posterior-Sehne ohne wesentliche Fehlstellung kann in der Regel konservativ behandelt werden. Hierbei kommen Einlagen, Krankengymnastik und Medikamente zum Einsatz.

Therapie im Stadium 2

Bei zunehmender Fehlstellung sollte der Knick-Plattfuß operativ korrigiert und entlastet werden. Bei jungen Patienten im Wachstumsalter kann eine zunehmende Rückfußaufrichtung durch Einbringen einer Calcaneusstoppschraube erfolgen.

Im Erwachsenenalter wird die überlastete Tibialis-posterior-Sehne genäht und durch Verlagerung einer benachbarten Sehne (FDL-Transfer) in ihrer Funktion unterstützt. Zusätzlich zum FDL-Transfer gelingt es mit moderner Internal-Brace-Technik (Bandaugmentation) auch das für das Fußgewölbe wichtige Springligament zu stabilisieren. Manchmal ist eine ergänzende knöcherne Korrektur mit Verschiebung des Fersenbeins (medialisierende/varisierende Calcaneusosteotomie) notwendig, um den Rückfuß wieder vollständig aufzurichten. Bei diesen Korrekturosteotomien bleiben die Fußgelenke vollständig erhalten.

Therapie im Stadium 3 und 4

Ist es zusätzlich zu einem Verschleiß des unteren Sprunggelenks gekommen, ist eine knöcherne Operation mit korrigierender Gelenkstabilisierung erforderlich. Nur so lässt sich dann eine normale Stellung und somit Schmerzfreiheit erreichen. Unsere ATOS Spezialisten im Fachbereich Fuß & Sprunggelenk führen diesen Eingriff routiniert und mit höchster Präzision durch.

Wir sind für Sie da.

service-opk[at]atos.de

Vereinbaren Sie einen Termin!
+49 (0) 221 / 48 49 05-0

Finden Sie uns mit Google Maps

Kontaktformular

Rufen Sie uns an
+49 (0) 221 / 48 49 05-0