Dr. Morawe über "Die Krux mit dem Zehenballen"

PATIENTEN-NEWS

Fuß- und Sprunggelenk-Spezialist Dr. André Morawe zu Problemen und Einschränkungen bei Hallux Valgus

 


Morawe Hallux Valgus

Fuß- und Sprunggelenk-Spezialist Dr. André Morawe zu Problemen und Einschränkungen bei Hallux Valgus

„Das richtige Schuhwerk ist beim Erhalt der Fußgesundheit von überragender Bedeutung“

Der Hallux Valgus wird auch Ballenzeh genannt. Bei dieser Fehlstellung ist der große Zeh betroffen. Der Ballenzeh betrifft mehr Patienten des weiblichen Geschlechts, denn neben einer genetischen Veranlagung kann auch das Tragen falschen Schuhwerks die Beschwerden verstärken. Ob aufgrund von High Heels oder zu enger Schuhe - ein Hallux Valgus ist schmerzhaft und schränkt den Alltag ein. 

Wird der Hallux valgus längere Zeit zu stark in engen Schuhe belastet, ensteht eine schmerzhafte Schleimbeutelentzündung. Zusätzlich führt dies dazu, dass der Fuß ungleichmäßig belastet wird. Die Fehlstellung verstärkt sich im Laufe der Jahre durch die verlagerten Sehnen, woraus sich mit der Zeit chronische Beschwerden entwickeln können. Diese lassen sich schlimmstenfalls nur noch mit einer Operation behandeln. Bei milden Deformitäten kann dem Voranschreiten des Hallux valgus vorgebeugt werden. 

"Es gilt Spätschäden, wie einer Arthrose des Großzehengelenks, mit einer gelenkerhaltenden Achskorrektur zu vermeiden"

Um das Voranschreiten eines Ballenzehs einzudämmen, stellt geeignetes Schuhwerk die bedeutendste Option zur Verbeugung dar. Die Schuhe sollten möglichst flach sein und dem Fuß in der Breite genügend Spielraum geben. Wer Verformungen feststellt, sollte grundsätzlich auf Schuhe mit höheren Absätzen verzichten und darauf achten, dass der Fuß nicht eingeengt wird. Eine Operation macht dann Sinn, wenn der Fuß zunehmend verformt ist und Beschwerden auftreten.  

Welche Produkte helfen gegen Fußfehlstellungen und Ballenzeh? 

Gegen Fehlstellungen und Hallux Valgus sind einige Produkte erhältlich. Die sogenannten Zehenspreizer, die sowohl in Prävention als auch Therapie weitläufige Anwendung finden können Beschwerden lindern, nicht aber die Fehlstellung in Gänze beseitigen. Allerdings kann man als Betroffener schnell den Überblick verlieren, denn es werden unzählige Zehenspreizer unterschiedlicher Qualität vertrieben. Daneben sind in der Frühphase der Ballendeformität selbstständige kräftigende Übungen und Physiotherapie sinnvoll.

Das rät unser Experte bei Hallux Vagus: 

Unabhängig von einer genetischen Veranlagung kann jeder etwas dafür tun, um dem Hallux Valgus zu begegnen. „Das richtige Schuhwerk ist beim Erhalt der Fußgesundheit von überragender Bedeutung“, so Dr. Morawe. Und weiter: „Im Zweifelsfalle sollte man bei zunehmenden Beschwerden einen Spezialisten für Fußchirurgie aufsuchen, um sich bezüglich des Ausmaßes der Deformität und der Therapieoptionen beraten zu lassen“. 

Abschließend erklärt der Arzt, dass die frühere Meinung, mit einer eventuellen operativen Korrektur so lange wie möglich zu warten, in dieser Form nicht aufrechterhalten werden kann. Vielmehr gilt es Spätschäden, wie einer Arthrose des Großzehengelenks zu vermeiden mit einer gelenkerhaltenden Achskorrektur: "Je nach Schwere der Deformität kommen hier unterschiedliche Verfahren zum Tragen, die allesamt eine dauerhafte Achskorrektur mit frühzeitiger Belastbarkeit vereinen.  Es ist daher wichtig, sich dabei einen spezialisierten Fußorthopäden zu suchen.“ 

Weitere Informationen zum Krankheitsbild Hallux Valgus

Wir sind für Sie da!

ATOS Orthoparc Klinik Köln 
Aachener Straße 1021 B
50858 Köln

service-opk[at]atos.de

Telefon 0221 484905-0

Kontaktformular

service-opk[at]atos.de
+49 (0) 221 / 48 49 05-0