Behandlung mittels Plastischer Gesichtschirurgie. Erfahren Sie hier näheres über
Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und Rehabilitation

 

Die plastische Gesichtschirurgie ist ein Teilgebiet der plastischen Chirurgie. In ihren Anwendungsbereich fallen sämtliche ästhetischen, rekonstruktiven und plastischen Eingriffe der Gesichts- und Halsregion.

Mit unterschiedlichsten Methoden sollen natürliche Alterserscheinungen - primär der Elastizitätsverlust der Haut und Faltenbildung, aber auch bösartige (maligne) Gewebemutationen, ästhetisch korrigiert bzw. entfernt werden und funktionell wiederhergestellt werden.

Die Spezialisten der ATOS Klinik Fleetinsel Hamburg verfügen über langjährige Erfahrungen in sämtlichen Bereichen der plastischen Gesichtschirurgie. Unter Anwendung modernster Methoden und Techniken führen sie unter anderem Blepharoplastiken oder auch Face- und Stirnlifts durch.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.fleet-aesthetik.de

Unter einem Hauttumor verstehen wir eine krankhafte Neubildung (Neoplasie) von Körpergewebe, die von einer Fehlregulation des Zellwachstums verursacht wird. Grundsätzlich unterscheiden Mediziner zwischen gutartigen (benignen) und bösartigen (malignen) Tumoren.

Gutartige Tumore - beispielsweise Leberflecken (Pigmentnävi) – sind deutlich vom sie umgebenden Gewebe abgegrenzt und schädigen es nicht. Maligne Tumore – z.B. der schwarze Hautkrebs – dringen hingegen invasiv in das umliegende Gewebe ein. Breiten sie sich über das Blut- oder Lymphsystem aus, können Tochtergeschwülste (Metastasen) die Lymphknoten oder andere innere Organe befallen.

Zu den bösartigen Hauttumoren gehört auch das Plattenepithelkarzinom oder auch Spinaliom genannt. Eine Sonderform der Hauttumore, stellen die Basaliome dar, da sie keine Tochtergeschwülste (Metastasen) bilden. Das Spinaliom und Basaliom werden als der weiße Hautkrebs bezeichnet.

Ob die Tumore in ambulanten Operationen entfernt werden können, wird im Rahmen der ärztlichen Konsultation entschieden. Je nach Art und Größe des Tumors muss bis zum Erhalt der pathologischen Untersuchung ggf. eine Kunsthaut auf die Haut aufgelegt werden.

Sollten im Anschluss an diese Eingriffe plastisch-rekronstruktive Maßnahmen zum Erhalt von Form oder Funktion der betroffenen Hautpartie oder zum Verschluss der Hautoberfläche notwendig werden, können diese ebenfalls von den erfahrenen Chirurgen der ATOS Kliniken durchgeführt werden.

Denn neben der notwendigen medizinischen Therapie gilt es beim Entfernen von Hauttumoren zudem, optische Mängel durch eventuelle Narben möglichst gering zu halten. Besonders, wenn der Eingriff an einer gut sichtbaren Stelle des Körpers erfolgt ist.

Sehr gerne beraten wir Sie detailliert zu Ihrem individuellen Anliegen. Per Mail, Telefon oder direkt vor Ort.

Die Lidkorrektur zählt zu den am häufigsten nachgefragten plastisch-chirurgischen Eingriffen. Primäres Ziel der sogenannten Blepharoplastik ist die ästhetische Korrektur von natürlichen Alterungserscheinungen. Augenlieder sollen gestrafft und harmonisiert, Hautüberschüsse und ungünstige ästhetische Lidkonturen beseitigt werden. Grundsätzlich wird zwischen einer Oberlid- und Unterlidstraffung unterschieden.

Die Oberlidstraffung wird häufig zur Korrektur von Schlupfliedern (Dermatochalasis) angewandt. Eine solche Gewebeerschlaffung entsteht, wenn sich im Rahmen des Alterungsprozesses die Hautelastizität verringert. Sie lässt die betroffene Person weniger vital und jugendlich erscheinen. Neben ästhetischen Gründen existieren auch medizinische Indikationen für den Eingriff – beispielsweise die Einschränkung des Sichtfeldes durch die erschlaffte Haut.

Unterlidstraffungen werden häufig eingesetzt, um Tränensäcke ästhetisch-chirurgisch zu korrigieren. Die unschönen Hautüberschüsse resultieren in der Regel aufgrund Bindegewebsschwächen oder altersbedingten Fettvorwölbungen aus der Augenhöhle. Nicht selten treten sie in Kombination mit einer reduzierten Spannkraft der Unterlidhaut auf. Mithilfe unterschiedlicher Techniken kann hier Fettgewebe repositioniert und so eine deutliche Volumenauffüllung am Auge erreicht werden.

Da diese Korrektur nach hoher chirurgischer Expertise verlangt, klären unsere erfahrenen Spezialisten sie gewissenhaft über Vorteile und Risiken von Lidstraffungen auf.  Lassen Sie sich jetzt diskret und fachkompetent von uns beraten. Per Mail, Telefon oder sehr gerne auch direkt vor Ort.

„Hängebäkchen“ ästhetisch korrigiert. Ziel des sogenannten Facelifts ist es, das Erscheinungsbild in seiner Gesamtheit oder auch in einzelnen Abschnitten zu verjüngen. Hierzu wird überschüssige Haut, die aus dem altersbedingten Elastizitätsverlust resultiert, entfernt.

Neben operativen Techniken können hier auch nicht-operative Methoden zum Einsatz kommen, über die unsere Spezialisten Sie bei Interesse gerne detailliert aufklären. Entscheidet man sich für einen chirurgischen Eingriff, wird je nach Behandlungsanlass in die verschiedenen Gewebe- und Muskel-Schichten des Gesichts eingegriffen.

Die erschlafften Haltebänder werden hierbei vorsichtig in ihre ursprüngliche Form gebracht, wodurch das Volumen an die richtigen Stellen des Gesichtes transportiert wird. So lassen sich die verschiedenen Regionen derart repositionieren, dass die Authentizität der individuellen Gesichtszüge zuverlässig gewahrt wird und kein „Charakterverlust“ entsteht.

Da das Facelifting ein sehr komplexer Eingriff ist, sollte er nur von Chirurgen mit mehrjähriger Erfahrung durchgeführt werden. Die Spezialisten der ATOS Kliniken verfügen über zertifizierte Expertise bei der Durchführung sämtlicher SMAS-Techniken, welche für die gleichzeitige Straffung von Haut und Gesichtsmuskulatur eingesetzt werden.

Gerne beraten wir Sie kompetent zu ihrem individuellen Anliegen und erklären, ob für Sie die High-SMAS, Sub-SMAS, Extended-SMAS oder die Composite-Flap-Technik zielführend ist. Gerne liefern wir Ihnen hierzu detaillierte Informationen. Per Mail, Telefon oder direkt vor Ort.

Im Alter verliert die Haut an Elastizität. Die Gründe dafür sind vielschichtig: Sie reichen von natürlichen Strapazen über den sich verändernden Hormonhaushalt bis hin zu

 Veränderungen am Schädel, der Gesichtsmuskeln und Faszien. Offensichtliche Folgen der fortschreitenden Gewebeschwäche sind Falten oder auch das Schwinden definierender Grenzen zwischen verschiedenen Körperregionen.

Ein Bereich, in dem die Alterungserscheinungen besonders deutlich werden kann, ist der Hals. Dort stechen medizinische Phänomene wie Doppelkinn, Falten oder Truthahnhals stärker ins Auge als beispielsweise Veränderungen im Gesicht. Mithilfe eines professionellen Liftings können die Folgen von Hautalterung im Halsbereich beseitigt werden und die Kinnlinie wieder betont werden. Erfolgt der Eingriff fachgerecht, ist die Narbenbildung unauffällig. Ein Halslifting kann auch mit anderen ästhetisch-chirurgischen Maßnahmen – wie beispielsweise einem Facelift [Link auf Unterseite] – kombiniert werden.

Die erfahrenen Mediziner der ATOS Kliniken untersuchen zunächst, welche speziellen Ursachen dem Elastizitätsverlust Ihrer Haut zugrunde liegen. Auf Basis der Diagnose werden dann individuell auf Sie zugeschnittene Rekonstruktions-Maßnahmen besprochen. Sehr gerne beraten wir Sie hierzu per Mail, Telefon oder direkt vor Ort. Immer individuell, ehrlich und diskret.

Speziell im Stirnbereich zeigen sich Zeichen der Hautalterung durch stark ausgeprägte Stirnfalten und absinkende Augenbrauen. Das hat häufig einen müden und erschlafften Gesichtsausdruck zur Folge. Diesem Alterungsprozess kann chirurgisch entgegengewirkt werden. Die plastisch-ästhetische Medizin verfügt grundsätzlich über zwei verschiedene Techniken, die beim Stirnlifting fallspezifisch zur Anwendung kommen.

Bei einem offenen Lifting erfolgt der Einschnitt von Ohr zu Ohr – direkt am oder kurz hinter dem Haaransatz. Hat der Chirurg die Stirnpartie geöffnet, präpariert er die Haut bis zu den Augenbrauen und klappt diese dann nach unten. Nach Beseitigung der Unebenheiten wird die Haut wieder angehoben und straffgezogen. Diese Methode eignet sich besonders bei stark erschlaffter, schwerer und dicker Stirnhaut.

Alternativ dazu erfolgen bei einem endoskopischen Stirnlifting kleine Einschnitte im Haar- und Schläfenbereich, über die dann ein Endoskop und feine medizinische Instrumente eingeführt werden. Während der Operation wird überschüssige Haut nach hinten gezogen, befestigt und gegebenenfalls entfernt.

Wesentliche Kriterien für die Entscheidung – welche Technik die gewünschten Erfolge zu liefern verspricht – sind die natürlichen Proportionen des Gesichtes, der Haaransatz, die Augenbrauenposition und -form sowie die Optik der Augenlider. Auch die Qualität der gesamten Gesichtshaut fließt in unsere Entscheidungsfindung ein.

Sehr gerne erklären wir in einem individuellen Gespräch, wie wir Ihnen wieder zu einem jugendlich-frischem Erscheinungsbild verhelfen können. Per Mail, Telefon oder direkt vor Ort.

Absinkende Augenbrauen verändern die Mimik nachhaltig. Die schlaf herunterhängende Haut lässt die Augen kleiner und das Gesicht müde, alt sowie zeitweise traurig wirken. Hervorgerufen wird dieser Verlust der Spannkraft unter anderem durch den natürlichen Alterungsprozess aber auch genetische Disposition.

Unter dem Einsatz verschiedener Techniken kann die plastisch-ästhetische Chirurgie die Augenpartien korrigieren und so eine deutliche Verjüngung des Gesichtes bewirken. Prinzipiell kann das Augenbrauenlifting sowohl operativ-dauerhaft als auch minimal-invasiv erfolgen.

Beim klassischen, direkten Brauenlifting setzt der Chirurg einen Schnitt am oberen Rand der Augenbraue, entnimmt einen kleinen Hautstreifen und vernäht die Stelle anschließend wieder. So wird die Braue hochgezogen und in ihrer neuen Position fixiert. Ein offenerer, frischerer Blick ist die Folge.

Das indirekte Brauenlift kann über eine Oberlidstraffung durchgeführt werden. Dabei wird zur lateralen Braue präpariert und dann angehoben.Eine weitere Möglichkeit stellt das temporale Brauenlift über die Schläfe dar. Darüber kann man bis in das Mittelgesicht präparieren und den Jochbogen volumisieren.

Das sogenannte Fadenlifting stellt eine minimal-invasive Methode dar. Über winzige Einstichstellen werden hier mit Widerhaken besetzte, sich selbst auflösende Fäden in das Gewebe eingesetzt. Diese heben und fixieren die Augenbrauen. Zudem regen sie die Bildung von neuem Bindegewebe an.

Auch eine Kombination des Brauenliftings mit anderen plastisch-ästhetischen Eingriffen im Gesichtsbereich – z.B. einem Facelift oder Augenlidstraffung  – ist möglich. Sehr gerne klären unsere Experten Sie in vertrauensvollen Gesprächen über Möglichkeiten und Risiken der unterschiedlichen Behandlungsmethoden auf. Per Mail, Telefon oder direkt vor Ort.

ATOS Ärzte in der Fleetklinik Hamburg

Bei Knieschmerzen aller Art helfen Ihnen unsere erfahrenen Ärzte gerne weiter. Finden Sie hier Ihren passenden Spezialisten und vereinbaren Sie einen Termin.

Dr. med. Georgis KoliosMehr

Dr. med.

Georgis Kolios

Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie

Hamburg
+49 040/37671875
praxis.kolios@atos.de

Wir sind für Sie da.

info-kfh[at]atos.de

Vereinbaren Sie einen Termin!
+49 (0)40 / 37671-0

Finden Sie uns mit Google Maps

 

Bitte beachten Sie, dass wir keine Ambulanz haben!

info-kfh[at]atos.de
+49 (0) 040 / 37671-0