Ein Leitfaden für die optimale Behandlung eines Gelenkknorpelschadens im Knie

ARZT-NEWS


Prof Dr Becher Leitfaden Gelenkknorpel

Gemeinsam mit dem Fachkollegen Prof. Timhoff, entwickelte der Knieexperte Prof. Becher vom Internationalen Zentrum für Orthopädie der ATOS Klinik Heidelberg einen Leitfaden zur optimalen Behandlung eines Gelenkknorpelschadens. Dieser wurde nun in der Fachzeitschrift "Der Orthopäde" im Springer Verlag veröffentlicht (Link: https://link.springer.com/article/10.1007/s00132-020-04051-y). 

Aufgrund der hohen Belastung des Kniegelenkknorpels, kann es zu einer Abnutzung und schließlich zu einer Gonarthrose kommen. Eine fortgeschrittene Arthrose im Kniegelenk ist nicht nur schmerzhaft, sondern schränkt die Mobilität des Betroffenen stark ein. Sie muss medizinisch versorgt werden. 

Ein sogenannter unikompartimenteller Gelenkknorpelschaden kann je nach Ausmaß und Enstehungsursache unterschiedlich behandelt werden, was die orthopädischen Chirurgen Prof. Becher und Prof. Timhoff im neuen Beitrag in "Der Orthopäde" exemplarisch aufzeigen. Die Experten betonen, dass die Berücksichtigung weiterer Faktoren wie Alter oder Körpergewicht des Patienten ebenfalls den Erfolg der Therapie beeinflussen. 

Der hier dargestellte Leitfaden basiert auf einem Algorithmus und hilft zur Entscheidungsfindung der optimalen Vorgehensweise in der Behandlung eines unikompartimentellen Gelenkknorpelschadens. Erfahren Sie mehr im aktuellen Beitrag.

Zum Arztprofil von Prof. Dr. Becher