Welche Methode eignet sich bei einem Korbhenkelriss im Meniskus?

ARZT-NEWS


Prof. Siebold ATOS Meniskus

Welche Methode eignet sich bei einem Korbhenkelriss im Meniskus? Professor Siebold kommt zu einem interessanten Ergebnis.

Meniskusrisse zählen zu den typischen Sportverletzungen. Wird der Meniskus beschädigt, muss zunächst unterschieden werden, um welche Läsion es sich handelt. Am häufigsten kommt es zu einem sogenannten "Korbhenkelriss", der medizinisch versorgt werden sollte. Verletzte Teilbereiche werden in der Regel entfernt (Menisketomie). Diese gängige Methode hat Professor Siebold zusammen mit seinen Fachkollegen untersucht und diskutiert.

Insbesondere bei jungen und noch aktiven Patienten ist eine Menisketomie fragwürdig, da sie Folgeerkrankungen nach sich ziehen kann.
Aufgrund eigener Erfahrungen, zieht Professor Siebold in solchen Fällen eine Meniskus-Tranplantation (mit Spendermeniskus) vor, denn sie bietet eine gute Möglichkeit, das verletzte Knie zu versorgen und die natürliche Gelenkfunktion wiederherzustellen. 

Der Titel des Artikels im Original lautet „Posterior Horn Plus Pars Intermedia Bucket-Handle Tear Resection: Long-Term Outcome and Complications“ und ist 2016 im Springer Verlag erschienen. Nachzulesen unter: http://link-springer-com-443.webvpn.fjmu.edu.cn/chapter/10.1007%2F978-3-662-49188-1_33