Omarthrose / Schulter TEP

Die Omarthrose gilt als häuftiges Schulterleiden. Erfahren Sie hier näheres über
Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und Rehabilitation. 

 

Arthrose beschreibt den Zustand geschädigter Gelenke sowie den Verbrauch von Gelenkknorpel. Der Oberarmkopf ist mit einer relativ dünnen Knorpelschicht am Schultergelenk bedeckt, auch in der Gelenkpfanne befindet sich eine Knorpelschicht. Arthrose wird am häufigsten durch den langsamen Verschleiß verursacht, der anlagebedingt ist, und durch den die Entrundung des Oberarmkopfes und die Verkürzung der Weichteilstruktur zu schmerzhaften Einschränkungen des Gelenks führt. Unsere Stuttgarter Schulterspezialisten führen die entsprechenden Behandlungen bei Schulterschmerzen durch.

Die menschliche Schulter besteht aus einem Hauptgelenk und mehreren Nebengelenken. Überlastung oder Verschleiß können dazu führen, dass sich Knorpel als Gleitschicht zwischen den Knochen abträgt. Dieser Verschleiß kann Entzündungen, Schwellungen, Schmerzen und Schäden an den Gelenkknochen verursachen, wodurch sich die Gelenke auf lange Sicht verformen oder verhärten können. Es wirken keine besonders starken Kräfte auf das Hauptschultergelenk, weshalb Arthrose dort weniger häufig ist als an den Eckgelenken.

Die Vollschulterprothese (Schulter TEP) ist ein künstliches Schultergelenk. Bei verschiedenen Schultergelenkerkrankungen ist solche eine Schulterprothese erforderlich. Dazu gehören schmerzhafte Schäden am Schultergelenk aufgrund von Arthrose (Gelenkverschleiß), rheumatoide Arthritis (Entzündung der Gelenke), Oberarmkopfnekrose (Absterben) oder die Fraktur des Oberarmkopfes. Altersbedingte Omarthrose betrifft normalerweise beide Arme gleichermaßen. Die verschiedenen Schulterprothesen, die am schwäbischen Gelenkzentrum in Stuttgart verwendet werden:

• Bei gesunder Rotatorenmanschette werden anatomische Endoprothesen (Oberflächenersatz) verwendet. Hierbei wird nur der gelenkbildende Anteile des Schultergelenks ersetzt.

• Bei defekter, nicht aufbaubarer Rotatorenmanschette wird eine Inverse Endoprothese verwendet. Der Hebelarm des Deltamuskels und das Drehzentrum wird dabei so verändert, dass Funktion und ausreichende Kraft auch ohne Rotatorenmanschette wiederherstellt wird. 

Abhängig von der Knochenqualität kann ein Modell ohne Schäfte implantiert werden, um Knochensubstanz zu schonen. Alle Prothesenmodelle, die wir in der ATOS-Klinik Stuttgart implantiert haben, sind modular aufgebaut - das heißt, sie können ineinander umgewandelt werden - und verursachen keinen Knochenverlust. Die Implantation der Schultergelenkprothese ist minimal invasiv und schont das Gewebe ohne zu bluten.

Wenn der erkrankte Arm auf Schulterhöhe zur anderen Schulter geführt wird, verursacht er normalerweise Schmerzen, wenn die Armposition erhöht wird (Adduktionstest). Allen Ursachen gemeinsam sind typische Schulterschmerzen, die in der Regel in Ruhe und nachts anhalten und mit steigender Belastung zunehmen. Darüber hinaus wird die Mobilität zunehmend eingeschränkt, was das tägliche Leben beeinträchtigt.

Schon die Informationen des Patienten über Art und den Ort seiner Beschwerden liefern unseren Stuttgarter Schulterspezialisten die ersten Anzeichen von Schäden, die durch Röntgenuntersuchung meist bestätigt werden. Sogenannte "Bildgebungsverfahren" wie Ultraschall oder Magnetresonanztomographie (MRT) machen zusätzliche Schäden an Muskeln, Sehnen und Bändern sichtbar.

Bei einer Therapie der Omarthrose werden die Schmerzen und Entzündungen zunächst durch eine gezielte medikamentöse Therapie gelindert. In den frühen Stadien reicht eine konservative Therapie normalerweise aus, um die Symptome zu lindern. Durch Elektrotherapie, Wärme- oder Kältetherapie und Akupunkturbehandlungen können in Situationen mit starken Verspannungen oder eingeschränkter Aktivität gute Ergebnisse erzielt werden. Eine fortgeschrittene Arthrose der Schulter erfordert normalerweise eine gezielte Injektion an der Entzündungsstelle, was auch die Schmierung des betroffenen Bereichs durch Eigenblut (ACP) und / oder Hyaluronsäure verbessern kann.

Der Schulterersatz mittels Endoprothese ist die bevorzugte Behandlung für Arthrose im Endstadium. Die ATOS Schulterspezialisten aus Stuttgart finden für jeden Patienten eine optimale Lösung. In den letzten Jahren wurde die Entwicklung von Operationstechniken und Implantatsystemen sehr stark vorangetrieben. Daher können jetzt sehr kleine und knochensparende Implantate verwendet werden. Dadurch sind zukünftig auch Rückzugsoptionen (bei teilweise und vollständigen Änderungen und Umbauten) möglich. Moderne Implantatsysteme sind modular aufgebaut und ermöglichen bei Bedarf diese teilweise Modifikation und Umstellung.

Die Lebensdauer moderner Schulterprothesen ist vergleichbar mit der von Hüften und Knien: Nach 10 Jahren sind in der Regel mehr als 90% der Implantate fehlerfrei. Es ist jedoch zu beachten, dass die Anzahl der Operationen des Schultergelenks etwa 20-mal seltener sind, als die Anzahl der Hüft- und Kniegelenk-Operationen. Daher wird dringend empfohlen, einen Eingriff in einem professionellen Zentrum (wie unserer ATOS Klinik Stuttgart) durchzuführen. Diese Fachzentren erreichen wissenschaftlich bessere Ergebnisse und eine geringere Häufigkeit von Komplikationen. Die Operation dauert normalerweise nicht länger als 1-2 Stunden.

Die Dauer des Krankenhausaufenthaltes für eine Schulteroperation beträgt normalerweise 4-5 Tage. Unmittelbar nach der Implantation der Schultergelenkprothese kann der Arm symptomorientiert bewegt und verwendet werden. Die erste isometrische Übung beginnt am Tag nach der Operation. Die Patienten sollten sich 3-4 Wochen lang einer Rehabilitation unterziehen, um eine gezielte Physiotherapie durchführen zu können. Dank der hervorragenden Erfahrungen mit Schulter-TEPs können Sie nach einer intensiven Rehabilitationsphase die körperliche Aktivität voll wieder aufnehmen. Es wird empfohlen, Tennis, Golf, Nordic Walking und Wandern direkt wieder zu integrieren, abgeraten wird von Kontakt- und Hochrisikosportarten. Normalerweise sind die Schultern nach drei Monaten vollumfänglich beweglich.

Ihr Schulterspezialist in der ATOS Klinik Stuttgart

Dr. med. Thomas AmbacherMehr

Dr. med.

Thomas Ambacher

Spezialist für Schulter- und Ellenbogenerkrankungen

Stuttgart
+49 (0)711/ 66629 32
facharztzentrum-stuttgart@atos.de

Dr. med. Jürgen GröberMehr

Dr. med.

Jürgen Gröber

Spezialist für Knie- und Schultererkrankungen

Stuttgart
+49 (0)711/ 66629 32
facharztzentrum-stuttgart@atos.de

Wir sind für Sie da!

ATOS Klinik Stuttgart GmbH
Hohenheimer Str. 91
70184 Stuttgart

Facharztzentrum in der ATOS Klinik
(Sprechstunde) 0711  66629 32

facharztzentrum-stuttgart[at]atos.de

Klinik (Verwaltung) 0711 66629 61

Parkplätze im Hof verfügbar ("Praxis/Klinik")
U-Bahn Haltestelle unmittelbar vor der Klinik "Bopser (ATOS Klinik)"

Kontaktformular

info-ast[at]atos.de
+49 (0) 711 / 66629 32