KONTAKT

+49 (0) 40 37671-0

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 07:30 - 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Kontakt

info-kfh[at]atos.de

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Für Terminvereibarungen können Sie direkt die Ärzte über das Formular kontaktieren.

 

FORMULAR

zum Kontaktformular

Kontaktieren Sie direkt Ihren Arzt über das Kontaktformular

Behandlungen Ellenbogen ATOS Hamburg

Finden Sie Ihren Ellenbogenspezialisten in der ATOS Klinik Fleetinsel Hamburg

Langjährige Erfahrung zeichnet unsere ATOS Ärzte aus. Finden Sie hier Ihren Spezialisten und vereinbaren Sie einen Termin.

PD Dr. med. Achim Hedtmann

Zum Arzt-Profil

PD Dr. med. Achim Hedtmann

ATOS Klinik Fleetinsel Hamburg

+ 49 (0) 40 37671 16dr.hedtmann[at]klinik-fleetinsel.de
PD Dr. med. Jörn Kircher

Zum Arzt-Profil

PD Dr. med. Jörn Kircher

ATOS Klinik Fleetinsel Hamburg

+ 49 (0) 40 37671 640dr.kircher[at]klinik-fleetinsel.de

ATOS Klinik Fleetinsel – Ihr Ellenbogenspezialist in Hamburg

Das Zentrum für Schulter- und Ellenbogenchirurgie ist eine der spezialisierten Fachabteilungen der ATOS Klinik Fleetinsel Hamburg. Unsere Ärzte haben sich auf gewebeschonende Techniken spezialisiert, die selbst in komplizierten Fällen beste Ergebnisse zeigen. Dank der großen Erfahrung des Teams finden Patienten aus ganz Deutschland hier kompetente Hilfe bei Ellenbogenschmerzen.

Der Ellenbogen ist ein besonders komplexes Gelenk. Drei Knochen sind in einer funktionellen Einheit vereinigt. Dadurch werden die Ein- und Auswärtsdrehung der Hand und zusätzlich die Beugung und Streckung des Unterarms ermöglicht. Das Ellenbogengelenk ist auch besonders kongruent – das bedeutet, dass die Flächen sehr genau aufeinanderpassen und nur wenig Gelenkspiel besteht. Die Komplexität des Ellenbogens macht ihn aber sehr anfällig für Probleme. Schon kleine Verletzungen können zu starken Bewegungseinbußen und Schmerzen führen.

Oft ist eine chronische Überlastung die Ursache für Ellenbogenschmerzen: Immer gleiche Bewegungsabläufe setzen dem Gelenk erheblich zu. Daneben gibt es viele andere Gründe für auftretende Beschwerden. Die Wahl der geeigneten Behandlung wird von unseren ATOS Spezialisten individuell und in Absprache mit dem Patienten getroffen. Abhängig von der Grunderkrankung kann eine konservative Therapie (z.B. Physiotherapie) sehr gute Erfolge erzielen. Dies gilt insbesondere für Überlastungsschäden, aber auch für Frühstadien von Knorpelschäden. Spätstadien dieser Erkrankungen oder ein Versagen der nicht-operativen Therapie machen jedoch manchmal eine Operation unumgänglich.

In der ATOS Klinik Fleetinsel Hamburg legen wir besonderen Wert auf die jeweilige Nachbehandlung. Unsere Ellenbogenspezialisten erarbeiten individuelle Pläne, die sie dem Patienten bei der Entlassung aushändigen. Während der gesamten Rehabilitation stehen sie Ihnen zudem als Ansprechpartner zur Verfügung.

Häufige Diagnosen am Ellenbogen

Schmerzen an der Außenseite des Ellenbogens sind häufig eine Überlastungserscheinung der Streckmuskulatur von Unterarm und Hand, welche am äußeren Vorsprung, dem Epicondylus humeri radialis ansetzt – im täglichen Sprachgebrauch oft einfach als Tennisellenbogen bezeichnet. Ursache ist bei Sportlern oft eine Überlastung, zum Beispiel bei Tennisspielern, da die Streckmuskulatur die Hand stabilisieren muss, damit der Schläger die enormen Kräfte auf den Ball übertragen kann. Aber auch chronische Überlastungen mit geringem Gewicht, zum Beispiel bei der PC- und Büroarbeit, können die Ursache sein.

Anfangs handelt es sich nur um eine Funktionsstörung, mit zunehmender Erkrankungsdauer setzt jedoch eine Chronifizierung ein sowie eine zunehmende Degeneration (Verschleiß) der Sehnen an der Anheftung. Im Endstadium können sich echte Sehnendefekte ausbilden, die nicht mehr spontan verheilen, auch wenn der Auslöser für den Tennisellenbogen ausgeschaltet wird.

Wir haben in der ATOS Klinik Fleetinsel Hamburg ein strukturiertes Behandlungskonzept etabliert, dass für alle Stadien der Erkrankung und für jeden Patienten im Einzelfall eine gezielte Tennisellenbogen-Behandlung vorsieht: von der Physikalischen Therapie, Krankengymnastik mit dem Therapeuten und einem Eigenübungsprogramm bis zur Injektion von Wachstumsfaktoren.

Eine Operation bei Tennisellenbogen (Entfernung von erkranktem Sehnengewebe und Knochenperforation zur Stimulation der Regeneration, manchmal auch Sehnenrekonstruktion) kann in der überwiegenden Zahl der Fälle vermieden werden.

Das Ellenbogengelenk ist sehr komplex aufgebaut und eigentlich schon durch seine Formgebung sehr stabil. Trotzdem treten unfallbedingte Verletzungen des Bandapparates auf, die zu einer Ellenbogen-Instabilität führen. Eine traumatische Luxation (Auskugeln) des Ellenbogens ist sehr schmerzhaft und geht mit einer Verletzung dieser Bandstabilisatoren einher. Eine operative Therapie ist oftmals notwendig: entweder als primäre Bandnaht oder bei verzögerten Versorgungen bzw. chronischen Fällen eine Bandplastik.

Auch wiederkehrende Überlastungen, zum Beispiel beim Sport, können Instabilitäten am Ellenbogen auslösen. Sehr häufig kommt dies etwa bei Baseball-Spielern und vergleichbaren Sportarten vor.

Paradoxerweise findet sich neben dem typischen Instabilitätsgefühl (beispielsweise beim Aufstützen auf einer Armlehne) eine Einschränkung der Beweglichkeit oder echte Gelenksteife.

Bei der Operation wird ähnlich einer Kreuzbandplastik körpereigenes Sehnengewebe als neue Bandstruktur eingezogen und verankert. Wir haben an der ATOS Klinik Fleetinsel Hamburg besonders lange Erfahrung mit minimalinvasiven Techniken, sodass von einem kurzen Klinikaufenthalt und erfolgreicher Rehabilitation ausgegangen werden kann – inklusive einer Wiederherstellung von Sport- und Arbeitsfähigkeit. Spezielle Orthesen und individuelle Nachbehandlungspläne werden dabei auf jeden Patienten genau zugeschnitten.

 

•    Knorpelschäden
•    Osteochondrosis dissecans
•    Gelenksteife
•    freie Gelenkkörper
•    Schleimhautentzündung
•    Frakturen
•    Golferellenbogen
•    Ruptur der distalen Bizepssehne
•    N. ulnaris-Kompressions-Syndrom
•    Cubitalarthrose

Typische Behandlungsmöglichkeiten am Ellenbogen

•    Arthroskopie
•    Arthroskopische Entfernung freier Gelenkkörper
•    Arthroskopische Synovektomie
•    Arthroskopische Knorpeltherapie (OAT, ACT, Nano-Frakturierung)
•    Arthroskopische Arthrolyse
•    Arthroskopische Operation bei Arthrose
•    Minimalinvasive Refixation der distalen Bizepssehne
•    Implantation von Ellenbogenendoprothesen
•    Radiuskopf-Ersatz
•    Stabilisierung des Ellenbogens (LUCL, MUCL)

Wir sind für Sie da.

info-kfh[at]atos.de

Vereinbaren Sie einen Termin!
+49 (0) 040 / 37671-0

Finden Sie uns mit Google Maps

 

Bitte beachten Sie, dass wir keine Ambulanz haben!

Kontaktformular

Rufen Sie uns an
+49 (0) 040 / 37671-0