KONTAKT

+49 (0) 221 484905 0
service-opk[at]atos.de

zum Kontaktformular

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 07:30 - 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

FAQ ATOS Heidelberg

Gut zu wissen - Häufige Fragen an die ATOS Orthoparc Klinik Köln

Für die meisten Menschen ist eine stationäre Behandlung in einer Klinik oder einem Krankenhaus zum Glück nichts Alltägliches. Deshalb ist es alles andere als verwunderlich, wenn Sie als Patient oder als Angehöriger eines Patienten Fragen haben – sei es zum Ablauf, der Ausstattung und den Services bei uns im ATOS Orthoparc Köln sowie zu vielen anderen Themen. Im Folgenden finden Sie die unserer Erfahrung nach häufigsten Fragen und Antworten zu Themen, die für Ihren anstehenden Klinikbesuch von Relevanz sein können. Wenn darüber hinaus noch etwas offen oder unklar sein sollte, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne persönlich, per Telefon oder E-Mail zur Verfügung.
 

Ihre häufig gestellten Fragen


Behandelt die ATOS Orthoparc Klinik als Privatklinik auch gesetzlich versicherte Patienten?
Unser Beratungs- und Behandlungsangebot steht auch Versicherten der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) offen, jedoch stellen wir Ihnen in diesem Fall Privatleistungen in Rechnung. Diese werden von den Gesetzlichen Krankenkassen oft nicht übernommen.

Was muss ich alles für einen stationären Aufenthalt mitbringen?
In unserer Checklistefinden Sie alles Wichtige aufgelistet, was Sie für Ihren Aufenthalt bei uns in der ATOS Orthoparc Klinik mitbringen oder vorbereiten sollten.

Wo kann ich parken, wenn ich mit dem Auto anreise?
Die ATOS Orthoparc Klinik verfügt über eine eigene Tiefgarage, die Sie für 2 Euro/Stunde oder 15 Euro/Tag nutzen können. Für unsere Physiotherapie-Patienten ist das Parken kostenlos.

Gibt es ein WLAN?
Ein kostenloser WLAN-Zugang steht Ihnen auf allen Zimmern zur Verfügung.

Wo bringen Sie Begleitpersonen unter?
Viele Patienten möchten eine Begleitperson ins Krankenhaus mitbringen, die sie während des Aufenthalts unterstützt. Sprechen Sie dazu bitte unsere Servicedirektion an. Sie kümmert sich gerne um Ihre Wünsche und sorgt dafür, dass Ihr Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich wird. Wir helfen Ihnen gerne auch dabei, für Ihre Begleitung ein passendes Hotel zu finden. Natürlich möglichst in der Nähe, damit der Weg zu Ihnen bequem und kurz ist. Begleitpersonen haben beispielsweise die Möglichkeit, in einem der folgenden Hotels unterzukommen, die sich in der Nähe unserer Klinik befinden und mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben:

  • Dorint Hotel Köln Junkersdorf – Entfernung: ca. 600 m
  • Hotel Brenner’scher Hof – Entfernung: ca. 1,1 km

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an unsere Servicedirektion. Auch für andere individuelle Wünsche stehen Ihnen unser Personal und unsere Servicedirektion natürlich jederzeit zur Verfügung.

Was kann man in der Umgebung unternehmen?
Köln ist ein Gefühl – so sagen und leben wir Kölner und sind stolz auf unsere Stadt. Multikulturell, weltoffen und lebendig ist Köln und hat mit seinem Facettenreichtum und seiner langen Geschichte viel zu bieten: etwa die Altstadt am Fuße des Kölner Doms, zahlreiche Brauhäuser, mittelalterliche Gässchen, Vater Rhein, Museen und vieles mehr. Auch in unseren Veedeln (Stadtteilen) pulsiert das Leben, ob Straßenfest, Flohmarkt oder Karneval, gefeiert wird in Köln gerne.

Das „Hätz vun Kölle“ ist die Innenstadt, deren Mittelpunkt wiederum der Dom ist. 632 Jahre dauerte es, bis der Dom fertiggestellt war. Er ist das Wahrzeichen der Stadt und mit den zwei 157 m hohen Türmen an der monumentalen Westfassade ist er das berühmteste Architekturdenkmal Deutschlands.

Die ATOS Orthoparc Klinik liegt im Stadtteil Junkersdorf und hat eine gute Anbindung ins Zentrum. Von Junkersdorf aus können Sie zu Tagesausflügen in die Stadt oder auch in den nahegelegenen Stadtwald zum Spaziergang. Welche Freizeitangebote es gibt und welche Ausflugziele sich anbieten, erfahren Sie auf der Homepage unseres Kooperationspartners Köln Tourismus.

Was passiert bei der Voruntersuchung zur OP?
Bei der sogenannten vorstationären Aufnahme klären wir wichtige Informationen für den Eingriff mit Ihnen. Sie kann je nach Umfang des Eingriffs als separater Termin vor dem OP-Tag stattfinden, am Vorabend der Operation oder am OP-Tag selbst. Die Dauer des Prozesses variiert dementsprechend zwischen einer und eineinhalb Stunden. 

Ankunft
Zunächst bitten wir Sie, einen Behandlungsvertrag zu unterschreiben. Diesen benötigen wir, um den Beginn der stationären Behandlung zu dokumentieren. Anschließend erhalten Sie von uns das OP- und Anästhesie-Aufklärungsformular. Vergessen Sie bitte nicht, eventuell vorliegende Laborbefunde Ihres Hausarztes mitzubringen. Wir prüfen die Unterlagen. Bei Bedarf führen wir als Voruntersuchung für die OP auch noch eine aktuelle Blutuntersuchung bei Ihnen durch.

Anästhesieaufklärung
Einer unserer Anästhesisten klärt Sie in einem persönlichen Gespräch über die Narkose auf. Ziel ist es, Sie optimal, Ihren persönlichen Bedürfnissen und eventuellen Risiken entsprechend auf die Operation vorzubereiten. Dafür informieren wir Sie zunächst detailliert über den Ablauf der Anästhesiemaßnahmen und der postoperativen Betreuung. In dem Gespräch erhalten Sie auch wichtige Informationen zu unserem Schmerzmanagement. Grundlage für dieses Gespräch ist ein ausführlicher schriftlicher Aufklärungsbogen. Diesen erhalten Sie rechtzeitig vor Ihrer Voruntersuchung für die OP. Bringen Sie ihn bitte gelesen und ausgefüllt zu dem Gespräch mit.

Aufnahme Pflege
Mit unserer Pflegeabteilung steht anschließend die pflegerische Aufnahme auf dem Plan. Einer der wichtigsten Schritte bei der Voruntersuchung zur OP ist dabei der MRSA-Test. Er gehört zu unserem strengen Hygienekonzept und dient Ihrer Sicherheit. Wir untersuchen Sie dabei auf sogenannte multiresistente Erreger (MRE). Das mindert Infektionsrisiken frühestmöglich schon vor dem Eingriff. Sollten Keime gefunden werden, bieten wir eine vorsorgende Behandlung an. Für die pflegerische Aufnahme nehmen wir Ihnen zudem Blut für eine Laboruntersuchung ab, machen ein EKG und messen Puls, Blutdruck sowie Ihre Temperatur.

Aufnahme Orthopädie
Abschließend erfolgt die orthopädische Aufnahme durch den diensthabenden Arzt in unserer ATOS Orthoparc Klinik. Dieser führt mit Ihnen ein ausführliches Gespräch. Dabei erhalten Sie auch eventuell ergänzende Erklärungen zur OP-Indikation. Ziel des Gespräches ist es, Sie zu informieren, wie die Operation ablaufen wird. Ihnen wird auch erklärt, wie der Operateur genau vorgeht. Außerdem geht unser Facharzt mit Ihnen auch noch einmal die Bildgebung Ihrer Diagnose durch und erläutert den Befund. Eventuell werden auch Hilfsmittel angepasst, auf die Sie nach der Operation angewiesen sein werden. Der diensthabende Arzt informiert Sie zudem über den weiteren Verlauf nach der Operation: Wie sieht die postoperative Versorgung aus? Welche Therapie wird erfolgen? Wie lange haben Sie mit körperlichen Einschränkungen zu rechnen? Erst wenn all diese Schritte der intensiven Voruntersuchung vor Ihrer Operation erfolgt sind, kommt es zu dem medizinischen Eingriff.

Wie läuft ein OP-Tag ab?
Am OP-Tag erhalten Sie zunächst Ihre Medikation. Anschließend werden Sie von unserem Pflegepersonal in den OP gebracht. Dort erhalten Sie die notwendige Narkose und werden unter Einbeziehung unserer speziellen Schmerztherapie operiert. Nach der Operation kommen Sie in den Aufwachraum. Der großzügige und komplett ausgestattete Aufwachraum ermöglicht eine lückenlose Überwachung in der Aufwachphase nach Narkose und Operation. Hohe fachliche und soziale Kompetenz zeichnen unser spezialisiertes und verantwortungsvolles Aufwachraum-Personal aus. Hier können Sie sich in aller Ruhe von Ihrer Operation erholen. Wenn Sie sich wohlfühlen, Ihr Kreislauf stabil und Ihr Schmerzniveau akzeptabel ist, erfolgt noch am OP-Tag Ihre Verlegung auf die Station. 

Schon hier beginnt eine intensivierte Schmerztherapie, die die Basis einer schnellen postoperativen Mobilisation und Rehabilitation darstellt. Bereits vor der OP beginnen wir mit einer medikamentösen Schmerzprophylaxe, um rechtzeitig den akuten Schmerz und in der späteren Phase das Schmerzgedächtnis zu unterbinden. Wir legen großen Wert darauf, dass ein Aufenthalt in unserer orthopädischen Klinik in Köln mit wenig Schmerzen verbunden ist.

Noch am OP-Tag erfolgt Ihre postoperative Mobilisation. Geschultes Personal führt mit Ihnen kreislaufanregende Übungen durch: zunächst eine Mobilisation in den Sitz, dann in den Stand und schließlich erste Gehversuche nach der Operation. Eine schnelle Mobilisation, die bereits am OP-Tag beginnt, fördert die Genesung und sorgt dafür, dass die Patienten praktisch nahtlos ihr gewohntes Leben wieder aufnehmen können. Die Krankenhausentlassung erfolgt in der Regel nach nur wenigen Tagen.

Intensivüberwachungseinheit
Falls nach einem größeren operativen Eingriff eine Intensivüberwachung und -behandlung notwendig ist, werden Sie hier am OP-Tag und auch danach weiter versorgt. Sie werden von speziell qualifizierten Pflegekräften betreut. Alle gängigen apparativen und technischen Hilfsmittel unterstützen Sie in Ihrer Genesung. Zudem erfahren Sie eine intensive medizinische Betreuung und ausgeprägte persönliche Zuwendung. Durch einen zertifizierten Schmerzstandard sind wir in der Lage, möglicherweise auftretende Schmerzen optimal zu therapieren. Unsere Intensivüberwachungseinheit verfügt über ein komplettes Notfallequipment.

Wie sieht ein exemplarischer Tagesablauf in der Klinik aus?

Exemplarisch sieht ein typischer Tagesablauf in der ATOS Orthoparc Klinik Köln folgendermaßen aus: 

6:30 - 7:30 Uhr

Rundgang des Frühdienstes durch die Zimmer.

Hier kümmern sich unsere Pflegekräfte um Ihre Bedürfnisse. Das umfasst individuelle Hilfestellungen, aber auch Verbandskontrollen. 

7:30 - 8:00 Uhr 

Visite durch die Chefärzte.

8:00 - 9:00 Uhr 

Aus unserem „rollenden Buffet“ können Sie sich ein leckeres, gesundes Krankenhaus-Frühstück zusammenstellen und genießen. 

8:00 - 18:00 Uhr 

In dieser Zeit finden verschiedene physiotherapeutische Anwendungen statt. Den Terminplan für Ihre individuellen Anwendungen erhalten Sie am ersten Tag Ihres Aufenthalts in unserer Klinik. In der anwendungsfreien Zeit bemüht sich das Pflegepersonal, Ihre spezifischen Bedürfnisse zu erfüllen, offenen Fragen zu beantworten und nimmt pflegerische Aufgaben wahr.

12:00 - 13:00 Uhr 

In dieser Zeit wird Ihnen Mittagessen serviert, dass von unserer hauseigenen Küche immer frisch zubereitet wird. Ihre besonderen Wünsche, medizinisch verordnete Diäten oder eventuelle Allergien werden hierbei möglichst berücksichtigt.

14:30 - 15:00 Uhr 

Kaffee und Kuchen wird serviert.

18:00 - 18:40 Uhr 

Hier gibt es in unserem Krankenhaus Abendessen, serviert wiederum in Form des rollenden Buffets: Sie können sich aus dem Servierwagen aus einer Auswahl verschiedener Speisen bedienen.

18:00 - 20:00 Uhr 

Das Pflegepersonal führt einen weiteren Rundgang durch, bei dem u. a. Antithrombosespritzen verteilt werden. 

20:40 - 22:00 Uhr 

Derr Nachtdienst führt Rundgänge durch die Zimmer durch, um Nachtmedikamente zu verteilen und Ihnen bei Bedarf individuelle Hilfestellungen zu bieten.

22:00 - 6:00 Uhr 

Alle zwei Stunden führt der Nachtdienst Kontrollgänge durch.

Neben diesem standardisierten Tagesablauf, stehen wir Ihnen gerne rund um die Uhr zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in der ATOS Orthoparc Klinik Köln und eine schnelle Genesung.

Woran Sie vor einem Aufenthalt bei uns denken sollten

  • Informieren Sie Ihren Arbeitgeber sowie ggf. Freunde und Bekannte über Ihren Krankenhaus-Aufenthalt.
  • Klären Sie ab, wie Sie zu unserer ATOS Orthoparc Klinik gelangen (Taxi, ÖPNV, eigener PKW) und wie Sie nach Ihrer Entlassung nach Hause kommen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem persönlichen Umfeld ab, wer sich in Ihrer Abwesenheit um Ihr Haus oder Ihre Wohnung kümmert, ggf. Pflanzen und Haustiere versorgt, den Briefkasten leert und Mülltonnen rechtzeitig zur Abholung bereitstellt.
  • Klären Sie ab, ob Sie nach Ihrem Eingriff häusliche Betreuung benötigen – und wenn ja, wer diese übernehmen kann.

Was Sie ins Krankenhaus mitnehmen sollten

  • Eine Liste mit Namen und Telefonnummern Ihrer behandelnden Ärzte
  • Vorliegende Befunde von Ihren behandelnden Ärzten
  • Alle vorhandenen Röntgen-, CT- und MRT-Bilder des zu operierenden Körperteils (bitte auch die Bilder, die Sie uns bereits vorgelegt haben)
  • Ihre Versichertenkarte und Ihren Personalausweis
  • Ihren Marcumar-Pass (wenn vorhanden) 
  • Ihren Allergiepass (wenn vorhanden) 
  • Ihren Diabetikerpass (wenn vorhanden)
  • Ihren Herzschrittmacherpass (wenn vorhanden) 
  • Ihren Prothesenpass (wenn vorhanden)
  • Ihre Seh- und Hörhilfen (Brille, Kontaktlinsen, Hörgeräte, wenn vorhanden) 
  • Ihre Artikel für die Körperhygiene, Haar- und Zahnpflege 
  • Ihre Unterwäsche und einen Pyjama 
  • Bequeme Krankenhaus-Kleidung, wie beispielsweise einen Trainingsanzug 
  • Zwei Paar Schuhe: bitte offene Schlappen für die ersten Gehversuche im Aufwachraum und geschlossene sporttaugliche Schuhe für die Physiotherapie 
  • Alle Medikamente, die Sie aktuell für mindestens drei Tage einnehmen (bitte in Originalverpackung mit Beipackzettel und eine Zeitliste, wann Sie welches Präparat einnehmen) 

In unserem Krankenhaus stehen Handtücher zur Verfügung – sie gehören (wie Krankenhaus-Bettwäsche) zur Standardausstattung unserer Wohlfühlzimmer.

Wir sind für Sie da.

service-opk[at]atos.de

Vereinbaren Sie einen Termin!
+49 (0) 221 / 48 49 05-0

Finden Sie uns mit Google Maps

service-opk[at]atos.de
+49 (0) 221 / 48 49 05-0